Bericht über das Leichtathletikjahr 2016 aus Sicht des Abteilungsleiters Sven Mayer

Die Leichtathletik bei der Turnerschaft lebt. Und dass sie lebt ist in allererster Linie das Verdienst von einer Person: unsere Heike Sihler hat es geschafft, die Leichtathletik in unserem Verein von ganz unten, von den Jüngsten, wieder aufzubauen, nachdem frühere Leistungsträger sich entweder zurückgezogen haben oder aus den verschiedensten Gründen kürzer treten. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wenn die Heike mit ihren riesigen Gruppen von begeisterten Kindern im Stadion oder in der Halle auf vielfältige Weise trainiert und den Mädchen und Jungen die komplexe Sportart Leichtathletik nahe bringt. Laufen, Springen, Werfen: das klingt zunächst ganz einfach, ja, elementar, aber es gibt so viele verschiedene Arten des Laufens, Springens und Werfens, und alle Kinder haben unterschiedliche Voraussetzungen, Neigungen und Vorlieben. Da ist jedes Training eine echte Herausforderung, zumal wenn man dreißig quirligen und lebhaften Kindern gleichzeitig gerecht werden soll. Die Heike schafft es aber immer wieder, dass am Ende einer Trainingseinheit alle das Gefühl haben, dass es für sie genau richtig war. Mit sehr viel Sachkenntnis, Geduld und Einfühlungsvermögen kann sie nicht nur alle motivieren, sondern erzielt inzwischen bei diversen Wettkämpfen in diesen unteren Altersklassen, zum Beispiel bei der Spitzenbergiade in Kuchen (siehe Heikes Bericht dazu) sehr beachtliche Erfolge, die sich langfristig ganz sicher auszahlen werden. In diesem Zusammenhang ist besonders erwähnenswert, dass Heike von einer erfreulich großen Zahl von Eltern (insbesondere Müttern) unterstützt wird, von denen einige sogar schon eine Grundlagenausbildung für die Kinderleichtathletik absolviert haben und dies nun mit großem Engagement umsetzen.
Die zweite Stütze für die Trainingsarbeit und die Betreuung bei Wettkämpfen ist die Monica Caldararo. Sie ist für die nächste Altersstufe zuständig, trainiert diese Jungen und Mädchen, begleitet sie zu Wettkämpfen und kümmert sich um alles. Unterstützt wird sie dabei insbesondere von Grit und Thomas Edtmaier, die sich großartig in die Arbeit mit dieser Gruppe einbringen. Auch hier gibt es einige beachtliche Talente (siehe Monis Bericht). Die Trainingsgruppe um Katrin Garbrecht hat sich seit längerem aus dem Wettkampfgeschehen zurück gezogen. Dennoch ist sie mit ihren Leuten ganz regelmäßig zum Training im Stadion, im Kraftraum oder in der Parkhaushalle anzutreffen, getreu dem Motto, dass sich der Sinn von Sport nicht in der Teilnahme an Wettkämpfen erschöpft. Fitness, Wohlbefinden, Spaß und Freude in einer Gruppe von Gleichgesinnten sind ebenfalls zentrale Qualitäten. Dem schließen sich zunehmend auch die jungen Männer in der Trainingsgruppe von Hans-Dieter Mayer an, die zwar grundsätzlich den einen oder anderen Wettkampf bestreiten wollen bzw. werden, die aber so wie die Gruppe von Katrin den Sinn des Sportreibens zumindest teilweise neu definieren. Ich selbst muss deutlich kürzer treten, weil nach dem Abschluss des Studiums und mit dem Eintritt ins Berufsleben einfach die Zeit fehlt. Ziel ist es dennoch, im Jahr 2017 mindestens einmal eine 4x100m-Staffel für die Farben der Turnerschaft zu laufen. Last but not least sind unsere Senioren-Leichtathleten zu nennen, die auch von etlichen, teils erheblichen Verletzungssorgen berichteten. Dennoch gibt es von Ihnen auch viel Positives zu berichten. (siehe Bericht von Peter Beutel). Natürlich bin ich, sind wir alle gespannt auf das Jahr 2017. Wir wissen, dass die Leichtathletik insgesamt in einer durchaus schwierigen Phase steckt, da muss man nur auf die Entwicklung im Gesamtkreis schauen, von den Problemen der Spitzen-Leichtathletik ganz zu schweigen. Aber das, was bei uns passiert, mit Heike und Moni und all ihren Helfern bei den Jüngeren und Jüngsten und mit unseren unverwüstlichen Senioren, das ist einfach positiv, und ich freue mich auf eine tolle Leichtathletik-Saison 2017.

Bericht über das Leichtathletikjahr 2016 aus Sicht des Abteilungsleiters Sven Mayer

Die Leichtathletik bei der Turnerschaft lebt. Und dass sie lebt ist in allererster Linie das Verdienst von einer Person: unsere Heike Sihler hat es geschafft, die Leichtathletik in unserem Verein von ganz unten, von den Jüngsten, wieder aufzubauen, nachdem frühere Leistungsträger sich entweder zurückgezogen haben oder aus den verschiedensten Gründen kürzer treten. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wenn die Heike mit ihren riesigen Gruppen von begeisterten Kindern im Stadion oder in der Halle auf vielfältige Weise trainiert und den Mädchen und Jungen die komplexe Sportart Leichtathletik nahe bringt. Laufen, Springen, Werfen: das klingt zunächst ganz einfach, ja, elementar, aber es gibt so viele verschiedene Arten des Laufens, Springens und Werfens, und alle Kinder haben unterschiedliche Voraussetzungen, Neigungen und Vorlieben. Da ist jedes Training eine echte Herausforderung, zumal wenn man dreißig quirligen und lebhaften Kindern gleichzeitig gerecht werden soll. Die Heike schafft es aber immer wieder, dass am Ende einer Trainingseinheit alle das Gefühl haben, dass es für sie genau richtig war. Mit sehr viel Sachkenntnis, Geduld und Einfühlungsvermögen kann sie nicht nur alle motivieren, sondern erzielt inzwischen bei diversen Wettkämpfen in diesen unteren Altersklassen, zum Beispiel bei der Spitzenbergiade in Kuchen (siehe Heikes Bericht dazu) sehr beachtliche Erfolge, die sich langfristig ganz sicher auszahlen werden. In diesem Zusammenhang ist besonders erwähnenswert, dass Heike von einer erfreulich großen Zahl von Eltern (insbesondere Müttern) unterstützt wird, von denen einige sogar schon eine Grundlagenausbildung für die Kinderleichtathletik absolviert haben und dies nun mit großem Engagement umsetzen.
Die zweite Stütze für die Trainingsarbeit und die Betreuung bei Wettkämpfen ist die Monica Caldararo. Sie ist für die nächste Altersstufe zuständig, trainiert diese Jungen und Mädchen, begleitet sie zu Wettkämpfen und kümmert sich um alles. Unterstützt wird sie dabei insbesondere von Grit und Thomas Edtmaier, die sich großartig in die Arbeit mit dieser Gruppe einbringen. Auch hier gibt es einige beachtliche Talente (siehe Monis Bericht). Die Trainingsgruppe um Katrin Garbrecht hat sich seit längerem aus dem Wettkampfgeschehen zurück gezogen. Dennoch ist sie mit ihren Leuten ganz regelmäßig zum Training im Stadion, im Kraftraum oder in der Parkhaushalle anzutreffen, getreu dem Motto, dass sich der Sinn von Sport nicht in der Teilnahme an Wettkämpfen erschöpft. Fitness, Wohlbefinden, Spaß und Freude in einer Gruppe von Gleichgesinnten sind ebenfalls zentrale Qualitäten. Dem schließen sich zunehmend auch die jungen Männer in der Trainingsgruppe von Hans-Dieter Mayer an, die zwar grundsätzlich den einen oder anderen Wettkampf bestreiten wollen bzw. werden, die aber so wie die Gruppe von Katrin den Sinn des Sportreibens zumindest teilweise neu definieren. Ich selbst muss deutlich kürzer treten, weil nach dem Abschluss des Studiums und mit dem Eintritt ins Berufsleben einfach die Zeit fehlt. Ziel ist es dennoch, im Jahr 2017 mindestens einmal eine 4x100m-Staffel für die Farben der Turnerschaft zu laufen. Last but not least sind unsere Senioren-Leichtathleten zu nennen, die auch von etlichen, teils erheblichen Verletzungssorgen berichteten. Dennoch gibt es von Ihnen auch viel Positives zu berichten. (siehe Bericht von Peter Beutel). Natürlich bin ich, sind wir alle gespannt auf das Jahr 2017. Wir wissen, dass die Leichtathletik insgesamt in einer durchaus schwierigen Phase steckt, da muss man nur auf die Entwicklung im Gesamtkreis schauen, von den Problemen der Spitzen-Leichtathletik ganz zu schweigen. Aber das, was bei uns passiert, mit Heike und Moni und all ihren Helfern bei den Jüngeren und Jüngsten und mit unseren unverwüstlichen Senioren, das ist einfach positiv, und ich freue mich auf eine tolle Leichtathletik-Saison 2017.

Bericht von Monica Calderaro über die Leichtathletiksaison 2016

„Ein Muskelkater ist nicht Schmerz, sondern Lohn für den Athleten.“

Es macht mich stolz zu sehen, dass meine Kids so viel Freude, Durchhaltevermögen und Spaß an der Leichtathletik haben. Chapeau, dass die jungen Athleten trotz Schulstress, Konfi-Unterricht, Musikschule und weiteren Hobbies jede Woche den Weg ins Training zu mir finden und sogar am Wochenende ihr Können unter Beweis stellen. Einer der schönsten Augenblicke ist für mich, wenn ich die Jungs und Mädels bei Wettkämpfen anfeuern darf und sich bei mir Gänsehaut bildet. Ich habe gehört, dass Gänsehaut die Sprache des Herzens ist. Wenn ich sehe wie sie kämpfen, um als erstes ins Ziel zu gelangen, sich nach oben strecken, um zwei Zentimeter höher zu springen, erinnert es mich an meine Zeit als Athletin. In diesem Sinne, vielen Dank für diese Momente. Ein großes Dankeschön geht an die Co-Trainer (Heinz Schäuffele, Grit und Thomas Edtmaier), die mich immer unterstützen, und natürlich an meine Athletinnen und Athleten.

Bericht von Monica Calderaro über die Leichtathletiksaison 2016

„Ein Muskelkater ist nicht Schmerz, sondern Lohn für den Athleten.“

Es macht mich stolz zu sehen, dass meine Kids so viel Freude, Durchhaltevermögen und Spaß an der Leichtathletik haben. Chapeau, dass die jungen Athleten trotz Schulstress, Konfi-Unterricht, Musikschule und weiteren Hobbies jede Woche den Weg ins Training zu mir finden und sogar am Wochenende ihr Können unter Beweis stellen. Einer der schönsten Augenblicke ist für mich, wenn ich die Jungs und Mädels bei Wettkämpfen anfeuern darf und sich bei mir Gänsehaut bildet. Ich habe gehört, dass Gänsehaut die Sprache des Herzens ist. Wenn ich sehe wie sie kämpfen, um als erstes ins Ziel zu gelangen, sich nach oben strecken, um zwei Zentimeter höher zu springen, erinnert es mich an meine Zeit als Athletin. In diesem Sinne, vielen Dank für diese Momente. Ein großes Dankeschön geht an die Co-Trainer (Heinz Schäuffele, Grit und Thomas Edtmaier), die mich immer unterstützen, und natürlich an meine Athletinnen und Athleten.

Bericht von Heike Sihler zur Leichtathletiksaison 2016

Unsere Hallensaison 2016/2017 startete am 6. November, und zwar wie gewohnt mit der Spitzenbergiade in Kuchen. Die Turnerschaft war mit der drittgrößten Teilnehmerzahl am Start. So mussten sich alle im 40m Sprint, Druckpass-Weitwurf, Hindernislauf und Kastenweitsprung, die älteren Jahrgänge 2005 und 2004 mit einem 3-er-Hopp, mit den anderen Wettkämpfern messen. Alle waren hochmotiviert und auch etwas nervös......so hatten doch manche ihre letztjährige Platzierung noch im Hinterkopf und wollten diese natürlich wiederholen....Die Konkurrenz war wie immer sehr stark und jeder gab sein Bestes. Der zweite Wettkampf war am 10. Januar 2016 in Uhingen, die „ Fils-Eck-Games“. Die TS war diesmal mit einer großen Mannschaft mit 24 Athleten vertreten. Den Abschluß machte die „ Michelbergiade“ in Geislingen am 13.3.2016. Hier war die TS mit 11 Athleten vertreten. Unser erster Wettkampf im Freien startete mit der Knirpse-und Bambini-Liga. Diese Wettkampfreihe besteht aus vier einzelnen Wettkampftagen, mit unterschiedlichen Disziplinen. Ebersbach war am 11.5. unsere erste Station. Dort absolvierten wir einen 4-Kampf, bestehend aus: 30m über Bananenkartons, Ring-Weitwurf, Weitsprung über ein Seil und Hindernis-Staffel. Am 30.6. ging es nach Altenstadt, wo zum ersten Mal ein Wettbewerb angeboten wurde. Unsere Disziplinen waren dort: 30m Sprint fliegend, Weitsprung, Tennisball / Gummistab-Wurf und 200m Hindernisstaffel. Nach Dürnau ging es am 13.7. Dort hatten wir folgende Aufgaben: 30m Sprint fliegend mit liegendem Start, Heulerwurf, Weitsprung vom erhöhtem Brett und Pendelstaffel. Das Finale fand am 18.9. Donzdorf statt. Diesmal meinte es der Wettergott nicht allzu gut, und es regnete fast den ganzen Wettkampf über. Zum Schluss konnten wir die abschließenden Staffeln in leichtem Nieselregen absolvieren. Der Wettkampf selber bestand aus einem 3-Kampf: 50m Sprint, Weitsprung und Ballweitwurf. Am 12. 06. 2016 fanden die Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften in Geislingen statt. Auch da war die TS mit einigen Kindern vertreten, und diese konnten auch tolle Ergebnisse erzielen. Ich muß sagen, wir haben eine tolle Saison hinter uns gebracht. Jeder Einzelne hat immer sein Bestes gegeben. Manchmal reicht das halt nicht aus, um aufs Treppchen zu kommen, ABER es geht immer weiter. Und der Fleißige wird belohnt werden. Ich denke, alle die, die regelmäßig ins Training kommen, merken wie es stetig besser wird. Ich sehe das …....Wir sind eine mega tolle Truppe, die Kleineren wie die Größeren. Es macht mir nach wie vor riesigen Spaß, montags ins Training zu kommen. Ich habe schon seit längerem zwei tolle Trainer dazu gewinnen können, die mir bei den Kleineren (ca. 25 und mehr Kinder) helfen. VIELEN LIEBEN DANK an Michelle und Nils. Auch bei den Größeren hat sich etwas getan; so konnte ich vier Mamas dafür gewinnen, einen Kinder-Leichtathletik Lehrgang zu absolvieren ( im November 2016 ) Ich freue mich ganz arg....so können wir gemeinsam die Rasselbande bändigen. Immerhin sind regelmäßig über 25 Kinder im Training. Meine Tochter Lina bringt sich auch super mit ein, so war sie unter anderem am 3. Platz der Bambinis beteiligt, da sie diese Gruppe an allen vier Wettkampftagen betreut hat. Ohne diese tollen Helfer wäre ein ordentliches, geregeltes Training nicht möglich. Auch bei allen Eltern möchte ich mich bedanken, für euer Vertrauen, eure Fahrdienste und, ganz wichtig: für eure tollen Kinder !!!

Lieben Dank!!!!!!

Bericht von Heike Sihler zur Leichtathletiksaison 2016

Unsere Hallensaison 2016/2017 startete am 6. November, und zwar wie gewohnt mit der Spitzenbergiade in Kuchen. Die Turnerschaft war mit der drittgrößten Teilnehmerzahl am Start. So mussten sich alle im 40m Sprint, Druckpass-Weitwurf, Hindernislauf und Kastenweitsprung, die älteren Jahrgänge 2005 und 2004 mit einem 3-er-Hopp, mit den anderen Wettkämpfern messen. Alle waren hochmotiviert und auch etwas nervös......so hatten doch manche ihre letztjährige Platzierung noch im Hinterkopf und wollten diese natürlich wiederholen....Die Konkurrenz war wie immer sehr stark und jeder gab sein Bestes. Der zweite Wettkampf war am 10. Januar 2016 in Uhingen, die „ Fils-Eck-Games“. Die TS war diesmal mit einer großen Mannschaft mit 24 Athleten vertreten. Den Abschluß machte die „ Michelbergiade“ in Geislingen am 13.3.2016. Hier war die TS mit 11 Athleten vertreten. Unser erster Wettkampf im Freien startete mit der Knirpse-und Bambini-Liga. Diese Wettkampfreihe besteht aus vier einzelnen Wettkampftagen, mit unterschiedlichen Disziplinen. Ebersbach war am 11.5. unsere erste Station. Dort absolvierten wir einen 4-Kampf, bestehend aus: 30m über Bananenkartons, Ring-Weitwurf, Weitsprung über ein Seil und Hindernis-Staffel. Am 30.6. ging es nach Altenstadt, wo zum ersten Mal ein Wettbewerb angeboten wurde. Unsere Disziplinen waren dort: 30m Sprint fliegend, Weitsprung, Tennisball / Gummistab-Wurf und 200m Hindernisstaffel. Nach Dürnau ging es am 13.7. Dort hatten wir folgende Aufgaben: 30m Sprint fliegend mit liegendem Start, Heulerwurf, Weitsprung vom erhöhtem Brett und Pendelstaffel. Das Finale fand am 18.9. Donzdorf statt. Diesmal meinte es der Wettergott nicht allzu gut, und es regnete fast den ganzen Wettkampf über. Zum Schluss konnten wir die abschließenden Staffeln in leichtem Nieselregen absolvieren. Der Wettkampf selber bestand aus einem 3-Kampf: 50m Sprint, Weitsprung und Ballweitwurf. Am 12. 06. 2016 fanden die Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften in Geislingen statt. Auch da war die TS mit einigen Kindern vertreten, und diese konnten auch tolle Ergebnisse erzielen. Ich muß sagen, wir haben eine tolle Saison hinter uns gebracht. Jeder Einzelne hat immer sein Bestes gegeben. Manchmal reicht das halt nicht aus, um aufs Treppchen zu kommen, ABER es geht immer weiter. Und der Fleißige wird belohnt werden. Ich denke, alle die, die regelmäßig ins Training kommen, merken wie es stetig besser wird. Ich sehe das …....Wir sind eine mega tolle Truppe, die Kleineren wie die Größeren. Es macht mir nach wie vor riesigen Spaß, montags ins Training zu kommen. Ich habe schon seit längerem zwei tolle Trainer dazu gewinnen können, die mir bei den Kleineren (ca. 25 und mehr Kinder) helfen. VIELEN LIEBEN DANK an Michelle und Nils. Auch bei den Größeren hat sich etwas getan; so konnte ich vier Mamas dafür gewinnen, einen Kinder-Leichtathletik Lehrgang zu absolvieren ( im November 2016 ) Ich freue mich ganz arg....so können wir gemeinsam die Rasselbande bändigen. Immerhin sind regelmäßig über 25 Kinder im Training. Meine Tochter Lina bringt sich auch super mit ein, so war sie unter anderem am 3. Platz der Bambinis beteiligt, da sie diese Gruppe an allen vier Wettkampftagen betreut hat. Ohne diese tollen Helfer wäre ein ordentliches, geregeltes Training nicht möglich. Auch bei allen Eltern möchte ich mich bedanken, für euer Vertrauen, eure Fahrdienste und, ganz wichtig: für eure tollen Kinder !!!

Lieben Dank!!!!!!

Bericht von Peter Beutel über das Leichatlethikjahr 2016

Der Bericht könnte die Überschrift "Das schwierige Jahr 2016" tragen. Es lief eigentlich für keinen so richtig zufriedenstellend. Fast jeder hatte und hat noch mit gesundheitlichen Problemen zu tun oder wie z. B. unsere Friderun mit familiären Dingen. Trotz allem lassen sich für 2016 drei Namen in der Württembergischen Bestenliste und in der Kreisbestenliste finden. Wolfgang Gaedicke (M60) belegt über 100 m und 200 m Platz 4 und über 400 m Platz 2. Dieter Kassner (M60) belegt im Diskuswurf Platz 3, im Speerwurf Platz 14 und im Gewichtwerfen Platz 4. Peter Beutel (M65) belegt im Kugelstoß und Diskuswurf jeweils Platz 10 und im Speerwurf Platz 4. In der Kreisbestenliste sind alle in den vorgenannten Disziplinen auf Platz 1. Erwähnenswert sind darüber hinaus in erster Linie die Baden-Württembergischen Senioren-Meisterschaften 2016, die in Essingen bei Aalen stattfanden. Dabei holte Dieter Kassner in der Klasse M60 im Diskuswerfen mit 37,49m die Silbermedaille. Wolfgang Gaedicke kam ebenfalls in der Klasse M60 gleich drei Mal aufs Siegertreppchen: über 100m (13,71) und 200m (28,18) jeweils als Dritter, und über 400m (62,89) als Erster und damit Landesmeister. Das sind doch sehr beachtliche und erfreuliche Ergebnisse. 

Bericht von Peter Beutel über das Leichatlethikjahr 2016

Der Bericht könnte die Überschrift "Das schwierige Jahr 2016" tragen. Es lief eigentlich für keinen so richtig zufriedenstellend. Fast jeder hatte und hat noch mit gesundheitlichen Problemen zu tun oder wie z. B. unsere Friderun mit familiären Dingen. Trotz allem lassen sich für 2016 drei Namen in der Württembergischen Bestenliste und in der Kreisbestenliste finden. Wolfgang Gaedicke (M60) belegt über 100 m und 200 m Platz 4 und über 400 m Platz 2. Dieter Kassner (M60) belegt im Diskuswurf Platz 3, im Speerwurf Platz 14 und im Gewichtwerfen Platz 4. Peter Beutel (M65) belegt im Kugelstoß und Diskuswurf jeweils Platz 10 und im Speerwurf Platz 4. In der Kreisbestenliste sind alle in den vorgenannten Disziplinen auf Platz 1. Erwähnenswert sind darüber hinaus in erster Linie die Baden-Württembergischen Senioren-Meisterschaften 2016, die in Essingen bei Aalen stattfanden. Dabei holte Dieter Kassner in der Klasse M60 im Diskuswerfen mit 37,49m die Silbermedaille. Wolfgang Gaedicke kam ebenfalls in der Klasse M60 gleich drei Mal aufs Siegertreppchen: über 100m (13,71) und 200m (28,18) jeweils als Dritter, und über 400m (62,89) als Erster und damit Landesmeister. Das sind doch sehr beachtliche und erfreuliche Ergebnisse. 

Bericht über das Leichtathletikjahr 2015 aus Sicht des Abteilungsleiters Sven Mayer

Das zu Beginn der Vorbereitungsphase für die Saison 2015 ausgegebene Ziel des Trainers (H.-D. Mayer), mit einer (Männer)-Sprintstaffel in der angedachten Besetzung Philipp Weigl, Dennis Kirchner (Trainer: K.-H. Rupp), Alexander und Sven Mayer auf sich aufmerksam zu machen wurde leider wieder nicht erreicht. Wie auch in der Saison 2014 Jahr wurde das Vorhaben von andauerndem und sich überschneidendem Verletzungspech der Athleten verhindert. Zwar konnte Sven Mayer bei den Regionalhallenmeisterschaften 2015, die schon im Dezember 2014 in Ulm ausgetragen wurden, noch den Meistertitel über 60m in einer Zeit von 7,13sec. erringen, musste danach aber aufgrund einer Überlastungsverletzung am Fuß wertvolle Trainingseinheiten auslassen und konnte bei den folgenden Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften nicht an die Vorjahresleistungen anknüpfen. In Folge der immer noch Probleme bereitenden Fußverletzung konnte er in der Saison 2015 keine weiteren Wettkämpfe mehr bestreiten. Noch wesentlich schlimmer erwischte es Philipp Weigl, der sich bei einem Trainingsunfall im Frühjahr einen erheblichen Schaden im Sprunggelenk zuzog. Dieser bedeutete nicht nur das Saison-Aus für Philipp, sondern verhindert auch derzeit noch ein leistungsorientiertes Training. Einzig der Langsprinter Alexander Mayer und der Weitspringer Dennis Kirchner kamen unbeschadet aus dem Vorbereitungstraining und konnten im Sommer gute Leistungen erzielen. Besonders hervorzuheben sind dabei die 6,88 Meter von Dennis, die er beim Lauf- und Sprungmeeting in Rechberghausen erreichte und die ihm einen beachtlichen 19. Platz in der Landes-Bestenliste einbrachten, und die 22,85 sec über 200m von Alexander Mayer (Platz 21 in der Jahresbestenliste des Landes), ebenfalls erzielt in Rechberghausen Leider verletzte sich Dennis dabei erneut, so dass es dieses Jahr nicht ein einziges Mal geklappt hat, eine 4x100-m-Staffel an den Start zu bringen. Nicht unerwähnt sollen unseren jugendlichen Athleten bleiben. Lucca Frank, Soner Gökkaya und Lukas Hohneker haben eine Vielzahl von Wettkämpfen bestritten und dabei auch gute Leistungen abgeliefert. Beispielhaft soll hier das Internationale Lauf-und Sprungmeeting in Rechberghausen genannt werden, wo alle drei auf den Kurzsprintdisziplinen hervorragende Platzierungen erreichten. In der Kreisbestenliste für das Jahr 2015 drückt sich das in vielen guten Platzierungen aus. So sind z.B. über 200m in der entsprechenden Altersklasse die Plätze 1, 2 und 4 durch Turnerschafts-Athleten belegt. Für Lucca Frank, der neben dem Sprint auch starke Wettkämpfe im Weitsprung absolviert hat, war der Saisonhöhepunkt definitiv die 6,12m im Weitsprung, mit denen er sich den Kreismeistertitel in Eislingen in der Altersklasse U18 sichern konnte. Darüber hinaus konnte er sich auch über den Kreismeistertitel über die 200 Meter freuen. Einen weiteren Titel holten sich die TS-Nachwuchssprinter in der 4x100-m-Staffel in der Besetzung Lukas Hohneker, Alexander Spiegele, Lucca Frank und Simon Wahler in sehr guten 46,41 sec. Das ist in der Landesbestenliste ein ganz exzellenter 7. Platz, der für nächstes Jahr einiges erwarten lässt. Das zu Beginn der Vorbereitungsphase für die Saison 2015 ausgegebene Ziel des Trainers (H.-D. Mayer), mit einer (Männer)-Sprintstaffel in der angedachten Besetzung Philipp Weigl, Dennis Kirchner (Trainer: K.-H. Rupp), Alexander und Sven Mayer auf sich aufmerksam zu machen wurde leider wieder nicht erreicht. Wie auch in der Saison 2014 Jahr wurde das Vorhaben von andauerndem und sich überschneidendem Verletzungspech der Athleten verhindert. Zwar konnte Sven Mayer bei den Regionalhallenmeisterschaften 2015, die schon im Dezember 2014 in Ulm ausgetragen wurden, noch den Meistertitel über 60m in einer Zeit von 7,13sec. erringen, musste danach aber aufgrund einer Überlastungsverletzung am Fuß wertvolle Trainingseinheiten auslassen und konnte bei den folgenden Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften nicht an die Vorjahresleistungen anknüpfen. In Folge der immer noch Probleme bereitenden Fußverletzung konnte er in der Saison 2015 keine weiteren Wettkämpfe mehr bestreiten. Noch wesentlich schlimmer erwischte es Philipp Weigl, der sich bei einem Trainingsunfall im Frühjahr einen erheblichen Schaden im Sprunggelenk zuzog. Dieser bedeutete nicht nur das Saison-Aus für Philipp, sondern verhindert auch derzeit noch ein leistungsorientiertes Training. Einzig der Langsprinter Alexander Mayer und der Weitspringer Dennis Kirchner kamen unbeschadet aus dem Vorbereitungstraining und konnten im Sommer gute Leistungen erzielen. Besonders hervorzuheben sind dabei die 6,88 Meter von Dennis, die er beim Lauf- und Sprungmeeting in Rechberghausen erreichte und die ihm einen beachtlichen 19. Platz in der Landes-Bestenliste einbrachten, und die 22,85 sec über 200m von Alexander Mayer (Platz 21 in der Jahresbestenliste des Landes), ebenfalls erzielt in Rechberghausen Leider verletzte sich Dennis dabei erneut, so dass es dieses Jahr nicht ein einziges Mal geklappt hat, eine 4x100-m-Staffel an den Start zu bringen. Nicht unerwähnt sollen unseren jugendlichen Athleten bleiben. Lucca Frank, Soner Gökkaya und Lukas Hohneker haben eine Vielzahl von Wettkämpfen bestritten und dabei auch gute Leistungen abgeliefert. Beispielhaft soll hier das Internationale Lauf-und Sprungmeeting in Rechberghausen genannt werden, wo alle drei auf den Kurzsprintdisziplinen hervorragende Platzierungen erreichten. In der Kreisbestenliste für das Jahr 2015 drückt sich das in vielen guten Platzierungen aus. So sind z.B. über 200m in der entsprechenden Altersklasse die Plätze 1, 2 und 4 durch Turnerschafts-Athleten belegt. Für Lucca Frank, der neben dem Sprint auch starke Wettkämpfe im Weitsprung absolviert hat, war der Saisonhöhepunkt definitiv die 6,12m im Weitsprung, mit denen er sich den Kreismeistertitel in Eislingen in der Altersklasse U18 sichern konnte. Darüber hinaus konnte er sich auch über den Kreismeistertitel über die 200 Meter freuen. Einen weiteren Titel holten sich die TS-Nachwuchssprinter in der 4x100-m-Staffel in der Besetzung Lukas Hohneker, Alexander Spiegele, Lucca Frank und Simon Wahler in sehr guten 46,41 sec. Das ist in der Landesbestenliste ein ganz exzellenter 7. Platz, der für nächstes Jahr einiges erwarten lässt. Die genannten Athleten (allerdings ohne Dennis Kirchner, der den Verein verlassen hat, aber mit etlichen Verstärkungen) werden auch im kommenden Jahr versuchen ihre Grenzen auszuloten. Dies gilt nach Einschätzung des Trainers vor allem für die Hochspringerin Doro Groda (siehe Extra-Artikel) und den Langsprinter Alexander Mayer sowie für die Nachwuchs-Sprinter Lucca Frank, Lukas Hohneker und Soner Gökkaya. Bei Philipp Weigl wird es sehr darauf ankommen, ob es ihm gelingt, seine langwierige Verletzung vollständig zu überwinden. Gespannt sein darf man auf die Entwicklung von Anna Schäfer, vor allem im läuferischen Bereich. Sven und Philipp Mayer werden möglicherweise, bedingt durch den Einstieg in den Beruf, etwas kürzer treten müssen. Dennoch bleibt es ein erklärtes Ziel, im Jahr 2016 eine starke 4x100-m-Männer-Staffel an den Start zu bringen.

Bericht über das Leichtathletikjahr 2015 aus Sicht des Abteilungsleiters Sven Mayer

Das zu Beginn der Vorbereitungsphase für die Saison 2015 ausgegebene Ziel des Trainers (H.-D. Mayer), mit einer (Männer)-Sprintstaffel in der angedachten Besetzung Philipp Weigl, Dennis Kirchner (Trainer: K.-H. Rupp), Alexander und Sven Mayer auf sich aufmerksam zu machen wurde leider wieder nicht erreicht. Wie auch in der Saison 2014 Jahr wurde das Vorhaben von andauerndem und sich überschneidendem Verletzungspech der Athleten verhindert. Zwar konnte Sven Mayer bei den Regionalhallenmeisterschaften 2015, die schon im Dezember 2014 in Ulm ausgetragen wurden, noch den Meistertitel über 60m in einer Zeit von 7,13sec. erringen, musste danach aber aufgrund einer Überlastungsverletzung am Fuß wertvolle Trainingseinheiten auslassen und konnte bei den folgenden Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften nicht an die Vorjahresleistungen anknüpfen. In Folge der immer noch Probleme bereitenden Fußverletzung konnte er in der Saison 2015 keine weiteren Wettkämpfe mehr bestreiten. Noch wesentlich schlimmer erwischte es Philipp Weigl, der sich bei einem Trainingsunfall im Frühjahr einen erheblichen Schaden im Sprunggelenk zuzog. Dieser bedeutete nicht nur das Saison-Aus für Philipp, sondern verhindert auch derzeit noch ein leistungsorientiertes Training. Einzig der Langsprinter Alexander Mayer und der Weitspringer Dennis Kirchner kamen unbeschadet aus dem Vorbereitungstraining und konnten im Sommer gute Leistungen erzielen. Besonders hervorzuheben sind dabei die 6,88 Meter von Dennis, die er beim Lauf- und Sprungmeeting in Rechberghausen erreichte und die ihm einen beachtlichen 19. Platz in der Landes-Bestenliste einbrachten, und die 22,85 sec über 200m von Alexander Mayer (Platz 21 in der Jahresbestenliste des Landes), ebenfalls erzielt in Rechberghausen Leider verletzte sich Dennis dabei erneut, so dass es dieses Jahr nicht ein einziges Mal geklappt hat, eine 4x100-m-Staffel an den Start zu bringen. Nicht unerwähnt sollen unseren jugendlichen Athleten bleiben. Lucca Frank, Soner Gökkaya und Lukas Hohneker haben eine Vielzahl von Wettkämpfen bestritten und dabei auch gute Leistungen abgeliefert. Beispielhaft soll hier das Internationale Lauf-und Sprungmeeting in Rechberghausen genannt werden, wo alle drei auf den Kurzsprintdisziplinen hervorragende Platzierungen erreichten. In der Kreisbestenliste für das Jahr 2015 drückt sich das in vielen guten Platzierungen aus. So sind z.B. über 200m in der entsprechenden Altersklasse die Plätze 1, 2 und 4 durch Turnerschafts-Athleten belegt. Für Lucca Frank, der neben dem Sprint auch starke Wettkämpfe im Weitsprung absolviert hat, war der Saisonhöhepunkt definitiv die 6,12m im Weitsprung, mit denen er sich den Kreismeistertitel in Eislingen in der Altersklasse U18 sichern konnte. Darüber hinaus konnte er sich auch über den Kreismeistertitel über die 200 Meter freuen. Einen weiteren Titel holten sich die TS-Nachwuchssprinter in der 4x100-m-Staffel in der Besetzung Lukas Hohneker, Alexander Spiegele, Lucca Frank und Simon Wahler in sehr guten 46,41 sec. Das ist in der Landesbestenliste ein ganz exzellenter 7. Platz, der für nächstes Jahr einiges erwarten lässt. Das zu Beginn der Vorbereitungsphase für die Saison 2015 ausgegebene Ziel des Trainers (H.-D. Mayer), mit einer (Männer)-Sprintstaffel in der angedachten Besetzung Philipp Weigl, Dennis Kirchner (Trainer: K.-H. Rupp), Alexander und Sven Mayer auf sich aufmerksam zu machen wurde leider wieder nicht erreicht. Wie auch in der Saison 2014 Jahr wurde das Vorhaben von andauerndem und sich überschneidendem Verletzungspech der Athleten verhindert. Zwar konnte Sven Mayer bei den Regionalhallenmeisterschaften 2015, die schon im Dezember 2014 in Ulm ausgetragen wurden, noch den Meistertitel über 60m in einer Zeit von 7,13sec. erringen, musste danach aber aufgrund einer Überlastungsverletzung am Fuß wertvolle Trainingseinheiten auslassen und konnte bei den folgenden Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften nicht an die Vorjahresleistungen anknüpfen. In Folge der immer noch Probleme bereitenden Fußverletzung konnte er in der Saison 2015 keine weiteren Wettkämpfe mehr bestreiten. Noch wesentlich schlimmer erwischte es Philipp Weigl, der sich bei einem Trainingsunfall im Frühjahr einen erheblichen Schaden im Sprunggelenk zuzog. Dieser bedeutete nicht nur das Saison-Aus für Philipp, sondern verhindert auch derzeit noch ein leistungsorientiertes Training. Einzig der Langsprinter Alexander Mayer und der Weitspringer Dennis Kirchner kamen unbeschadet aus dem Vorbereitungstraining und konnten im Sommer gute Leistungen erzielen. Besonders hervorzuheben sind dabei die 6,88 Meter von Dennis, die er beim Lauf- und Sprungmeeting in Rechberghausen erreichte und die ihm einen beachtlichen 19. Platz in der Landes-Bestenliste einbrachten, und die 22,85 sec über 200m von Alexander Mayer (Platz 21 in der Jahresbestenliste des Landes), ebenfalls erzielt in Rechberghausen Leider verletzte sich Dennis dabei erneut, so dass es dieses Jahr nicht ein einziges Mal geklappt hat, eine 4x100-m-Staffel an den Start zu bringen. Nicht unerwähnt sollen unseren jugendlichen Athleten bleiben. Lucca Frank, Soner Gökkaya und Lukas Hohneker haben eine Vielzahl von Wettkämpfen bestritten und dabei auch gute Leistungen abgeliefert. Beispielhaft soll hier das Internationale Lauf-und Sprungmeeting in Rechberghausen genannt werden, wo alle drei auf den Kurzsprintdisziplinen hervorragende Platzierungen erreichten. In der Kreisbestenliste für das Jahr 2015 drückt sich das in vielen guten Platzierungen aus. So sind z.B. über 200m in der entsprechenden Altersklasse die Plätze 1, 2 und 4 durch Turnerschafts-Athleten belegt. Für Lucca Frank, der neben dem Sprint auch starke Wettkämpfe im Weitsprung absolviert hat, war der Saisonhöhepunkt definitiv die 6,12m im Weitsprung, mit denen er sich den Kreismeistertitel in Eislingen in der Altersklasse U18 sichern konnte. Darüber hinaus konnte er sich auch über den Kreismeistertitel über die 200 Meter freuen. Einen weiteren Titel holten sich die TS-Nachwuchssprinter in der 4x100-m-Staffel in der Besetzung Lukas Hohneker, Alexander Spiegele, Lucca Frank und Simon Wahler in sehr guten 46,41 sec. Das ist in der Landesbestenliste ein ganz exzellenter 7. Platz, der für nächstes Jahr einiges erwarten lässt. Die genannten Athleten (allerdings ohne Dennis Kirchner, der den Verein verlassen hat, aber mit etlichen Verstärkungen) werden auch im kommenden Jahr versuchen ihre Grenzen auszuloten. Dies gilt nach Einschätzung des Trainers vor allem für die Hochspringerin Doro Groda (siehe Extra-Artikel) und den Langsprinter Alexander Mayer sowie für die Nachwuchs-Sprinter Lucca Frank, Lukas Hohneker und Soner Gökkaya. Bei Philipp Weigl wird es sehr darauf ankommen, ob es ihm gelingt, seine langwierige Verletzung vollständig zu überwinden. Gespannt sein darf man auf die Entwicklung von Anna Schäfer, vor allem im läuferischen Bereich. Sven und Philipp Mayer werden möglicherweise, bedingt durch den Einstieg in den Beruf, etwas kürzer treten müssen. Dennoch bleibt es ein erklärtes Ziel, im Jahr 2016 eine starke 4x100-m-Männer-Staffel an den Start zu bringen.

Bericht über das Leichtathletikjahr 2015 der Gruppen von Heike Sihler, Ljuba Petkovic und Monica Caldararo

Es ist schon bombastisch, wenn man sieht, mit welcher Freude und Power unser Nachwuchs in der Leichtathletik zur Sache geht. So macht es immer wieder Spaß diese kleinen Helden zu bändigen. Zum Glück bietet dafür das Turnerschaftsstadion ausreichend Möglichkeiten .... :-) Da unsere zwei Gruppen ziemlich gewachsen sind, haben wir eine tolle Trainerin für unsere Großen vom Jahrgang 2003-2002 gewinnen können: Monica Caldararo. Sie war selber früher in der Turnerschaft aktive Leichtathletin in den Disziplinen Sprint und Weitsprung. Ich bin sehr froh und dankbar darüber, sie in unserem Team dabei zu haben. Genauso möchte ich mich bei Michelle Engel und Nils Edtmaier bedanken, die mich seit diesem Jahr tatkräftig bei den "Kleinen" als tolle Übungsleiter unterstützen. Beide haben dieses Jahr bei einem Lehrgang vom WLSB zum Junior-Assistent teilgenommen (siehe Extra-Bericht), und nun wollen sie ihre neuen Ideen natürlich umsetzen. Vielen lieben Dank euch beiden!! Ein weiteres Dankeschön gilt allen Eltern, die mich mal wieder tatkräftig bei den Wettkämpfen unterstützt haben. Die Einteilung der einzelnen Gruppen sieht nun nach den Herbstferien folgendermaßen aus: 1. Gruppe vom Jg: 2007 und jünger: Montags (16.00-17.00 Uhr) 2. Gruppe vom Jg: 2006 / 2005 ( 2004 ): Montags (17.00 -18.30 Uhr ) 3. Gruppe Jg: 2004 -2002 bei Monica (nur Wettkämpfer): Montags (18.00 -19.30) nach den Herbstferien in der MÖ-GY Halle: Mittwochs (17.30-19.00) Wettkampf-Gruppe Jg 2004-2002 (bei Didi Mayer): Freitags (18.00- 19.30 im Stadion) Das heißt, dass die Gruppen vom Alter her nicht streng getrennt werden, sondern wir werden auch schauen, in welche Gruppe ein Kind jeweils am besten passt. Auch dieses Jahr haben wir wieder an einigen Wettkämpfen teilgenommen. Für manche war es das erste Mal und die Aufregung war dementsprechend groß. Aber alle haben IMMER ihr Bestes gegeben und können stolz auf ihre Leistungen sein. Ich bin es auf jeden Fall!!!! Neben der Spitzenbergiade in Kuchen, den Filseck-Games in Uhingen, der Michelbergiade in Geislingen und den Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften in Geislingen nahmen unsere Wettkämpfer auch an der XX-Liga der Jahrgänge 2002/2003 teil: XXS-Liga der Jahrgänge 2002/2003 An 3 Wettkampftagen wurden folgende Disziplinen absolviert: 1. Tag : Hindernislauf, Hoch-Weit Sprung, Drehwurf und Geländelauf 2. Tag : 75 m , Hochsprung, Weitsprung und Ballweitwurf 3. Tag : 60m Hürden, Speerwurf, Kugelstoßen und 800m. Mitgemacht haben : Nils Edtmaier, Moritz Schlenger, Louis Raebel, Antonia Schmidt, Michelle Engel, Tina Wagner und Lisa Krieg. Da ein Team aus 3 Kindern bestand, hatten wir 2 Teams angemeldet. Leider konnten nur die Jungs alle 3 Wettkampftage absolvieren und sie wurden mit einem hervorragenden 5. Platz von 14 Teams belohnt. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!! Knirpse- und Bambini-Liga der Jahrgänge 2004 / 2005 und 2006- 2008 Hier absolvieren die Kinder an 4 Wettkampftagen folgende Disziplinen:

  • 1. Tag : 40m Hindernislauf, Gummiring-Weitwurf, Weitsprung über Seil und Hindernisstaffel
  • 2. Tag : 30m fliegend, Ballweitwurf/Stabweitwurf, Hoch-Weitsprung, Staffel mit Wassergraben
  • 3. Tag : 30m mit liegendem Start, Heulerwurf, Weitsprung vom erhöhtem Brett und Staffel
  • 4. Tag : 50m , Weitsprung und Ballweitwurf

Am 2. Tag war der Wettkampf für alle eine "große" Herausforderung. Zum einen hat sich die Turnerschaft bereit erklärt dem Ausrichter TSG Eislingen tatkräftig zu helfen, d.h. viele Eltern waren Kampfrichter oder Riegenführer, zum anderen spielte das Wetter nicht mit. Der ganze Wettkampf war mit Dauer-Starkregen durchzogen. Es war sehr grenzwertig. Wir waren alle nass, bis auf die Haut. ABER!!! Alle hielten durch! Ein großes Lob an alle Wettkämpfer und an alle Eltern. Ohne euch hätte ich es nicht geschafft! Am Ende der K-und B-Liga konnten sich die Knirpse ( Jg: 04/05 ) über einen 8. Platz von 18 Teams freuen und unsere Bambinis ( Jg: 06 und Jünger ) auch über einen 8. Platz von 21 Teams. Ich muss dazu sagen, dass wir dieses Jahr oft von Krankheitsausfällen betroffen waren, so mussten öfters jüngere Kinder bei den Größeren aushelfen. Ebenso hatten wir eine sehr junge Bambini -Mannschaft. Viele davon dürfen weitere 2 Jahre an der Bambini-Liga teilnehmen. Das ist mega ausbaufähig. Ich freu mich schon auf die nächsten Wettkämpfe. Wir sind nämlich eine super tolle Mannschaft!!!! Am letzten Liga-Tag am 19.9.2015 fand außerdem noch ein Herbst-Nachwuchstest in Uhingen statt. Die Jüngsten konnten sich im 800m Lauf und in der 4x50m Staffel messen. Beim letzten 800m Lauf meinte der Himmel, er müsse mal kurz alles runterlassen, was so da war. Es war ein richtiger Platzregen. Doch keiner ließ sich davon beirren und jeder wurde mit einer tollen Zeit belohnt. Martin Maier Jg: 07 3;26,45 Georg Lange Jg: 07 3;37,76 Julius Niklaus Jg: 08 3;57,07 Malte Lierheimer Jg: 08 4;02,19 Leander Nonnenmacher Jg: 06 3;16,10 Jakob Lange Jg: 04 3;13,55 Sarah-Sophie Seerig Jg: 06 3;25,10 Theresa Schmidt Jg: 05 3;07,92 Annika Hauff Jg: 04 3;06,30 Leni Hagenlocher Jg: 04 3;25,50 Da auch bei diesem Wettkampf durch Krankheit 9 Kinder fehlten, konnten wir eine gemeldete Mädchen-Staffel nicht laufen lassen. Deshalb lief eine Jungs-Staffel mit Malte, Leander, Julius und Georg (in40,14 sec.) Die Mädels liefen mit Isabel, Theresa, Annika und Leni (in 34,44 sec.) Da wir die Staffel nicht üben konnten, bin ich mehr als zufrieden mit meinen Helden!! Diesmal konnten sich auch unsere "Größeren" mit anderen Athleten messen. Nils warf den 200g Ball 28,5 m weit (Bestleistung). Im 800-m-Lauf lief es für ihn nicht so gut. Der Wettbewerb wurde kurzfristig aufgerufen und Nils und Louis konnten sich nicht richtig vorbereiten. Dementsprechend ist auch die Zeit. Für Nils blieb die Uhr bei 3;36,4 stehen und für Louis bei 3;02,0. Louis lief die 75m in guten 11,64 sec. Moritz absolvierte einen sehr guten Wettkampf. So lief er die 75m in 11,17 sec. Im Weitsprung gelangen ihm 4.09m und den Ball schleuderte er auf hervorragende 41,5 m. Michelle ging verletzt in den Wettkampf und biss sich durch die 75m. Den Weitsprung ließ sie dann verletzungsbedingt ausfallen. Sie hat 100 Prozent gegeben, leider hat es nicht so geklappt, wie sie es sich wünschte, ABER es werden noch einige Wettkämpfe kommen..... Tina lief die 75 m in guten 12,14 sec. Im Weitsprung erreichte sie 3,48m. Vereinsmeisterschaften: Viele Kinder machten dieses Jahr bei unseren Vereinsmeisterschaften mit, die am 18. Juli 2015 im Rahmen unseres Sommerfestes im Turnerschaftsstadion stattfanden. Das Wetter meinte es wieder mal gut mit uns, und so konnten wir ohne Unterbrechung die einzelnen Disziplinen abwickeln. Alle Kinder absolvierten einen 3-Kampf, und am Ende wurde jeder mit einer Urkunde und der eine oder andere auch mit einer Auszeichnung belohnt. Ein kleines Highlight war diesmal der 800 m Lauf, den fast alle Kinder absolvierten. Mit großem Applaus wurden sie von den Zuschauern angefeuert. Nach dem Wettkampf konnte sich jedes Kind mit einem Früchtebecher stärken. Ein großer Dank gilt unserer Männerriege, den Eltern und der Leichtathletikabteilung, die tatkräftig als Kampfrichter und Riegenführer mithalfen. Ebenso gilt der Dank unseren Turn-Frauen, die die tollen Früchtebecher für unsere Sportler zubereiteten. Es war ein schöner Nachmittag.

Bericht über das Leichtathletikjahr 2015 der Gruppen von Heike Sihler, Ljuba Petkovic und Monica Caldararo

Es ist schon bombastisch, wenn man sieht, mit welcher Freude und Power unser Nachwuchs in der Leichtathletik zur Sache geht. So macht es immer wieder Spaß diese kleinen Helden zu bändigen. Zum Glück bietet dafür das Turnerschaftsstadion ausreichend Möglichkeiten .... :-) Da unsere zwei Gruppen ziemlich gewachsen sind, haben wir eine tolle Trainerin für unsere Großen vom Jahrgang 2003-2002 gewinnen können: Monica Caldararo. Sie war selber früher in der Turnerschaft aktive Leichtathletin in den Disziplinen Sprint und Weitsprung. Ich bin sehr froh und dankbar darüber, sie in unserem Team dabei zu haben. Genauso möchte ich mich bei Michelle Engel und Nils Edtmaier bedanken, die mich seit diesem Jahr tatkräftig bei den "Kleinen" als tolle Übungsleiter unterstützen. Beide haben dieses Jahr bei einem Lehrgang vom WLSB zum Junior-Assistent teilgenommen (siehe Extra-Bericht), und nun wollen sie ihre neuen Ideen natürlich umsetzen. Vielen lieben Dank euch beiden!! Ein weiteres Dankeschön gilt allen Eltern, die mich mal wieder tatkräftig bei den Wettkämpfen unterstützt haben. Die Einteilung der einzelnen Gruppen sieht nun nach den Herbstferien folgendermaßen aus: 1. Gruppe vom Jg: 2007 und jünger: Montags (16.00-17.00 Uhr) 2. Gruppe vom Jg: 2006 / 2005 ( 2004 ): Montags (17.00 -18.30 Uhr ) 3. Gruppe Jg: 2004 -2002 bei Monica (nur Wettkämpfer): Montags (18.00 -19.30) nach den Herbstferien in der MÖ-GY Halle: Mittwochs (17.30-19.00) Wettkampf-Gruppe Jg 2004-2002 (bei Didi Mayer): Freitags (18.00- 19.30 im Stadion) Das heißt, dass die Gruppen vom Alter her nicht streng getrennt werden, sondern wir werden auch schauen, in welche Gruppe ein Kind jeweils am besten passt. Auch dieses Jahr haben wir wieder an einigen Wettkämpfen teilgenommen. Für manche war es das erste Mal und die Aufregung war dementsprechend groß. Aber alle haben IMMER ihr Bestes gegeben und können stolz auf ihre Leistungen sein. Ich bin es auf jeden Fall!!!! Neben der Spitzenbergiade in Kuchen, den Filseck-Games in Uhingen, der Michelbergiade in Geislingen und den Kreis-Mehrkampf-Meisterschaften in Geislingen nahmen unsere Wettkämpfer auch an der XX-Liga der Jahrgänge 2002/2003 teil: XXS-Liga der Jahrgänge 2002/2003 An 3 Wettkampftagen wurden folgende Disziplinen absolviert: 1. Tag : Hindernislauf, Hoch-Weit Sprung, Drehwurf und Geländelauf 2. Tag : 75 m , Hochsprung, Weitsprung und Ballweitwurf 3. Tag : 60m Hürden, Speerwurf, Kugelstoßen und 800m. Mitgemacht haben : Nils Edtmaier, Moritz Schlenger, Louis Raebel, Antonia Schmidt, Michelle Engel, Tina Wagner und Lisa Krieg. Da ein Team aus 3 Kindern bestand, hatten wir 2 Teams angemeldet. Leider konnten nur die Jungs alle 3 Wettkampftage absolvieren und sie wurden mit einem hervorragenden 5. Platz von 14 Teams belohnt. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!! Knirpse- und Bambini-Liga der Jahrgänge 2004 / 2005 und 2006- 2008 Hier absolvieren die Kinder an 4 Wettkampftagen folgende Disziplinen:

  • 1. Tag : 40m Hindernislauf, Gummiring-Weitwurf, Weitsprung über Seil und Hindernisstaffel
  • 2. Tag : 30m fliegend, Ballweitwurf/Stabweitwurf, Hoch-Weitsprung, Staffel mit Wassergraben
  • 3. Tag : 30m mit liegendem Start, Heulerwurf, Weitsprung vom erhöhtem Brett und Staffel
  • 4. Tag : 50m , Weitsprung und Ballweitwurf

Am 2. Tag war der Wettkampf für alle eine "große" Herausforderung. Zum einen hat sich die Turnerschaft bereit erklärt dem Ausrichter TSG Eislingen tatkräftig zu helfen, d.h. viele Eltern waren Kampfrichter oder Riegenführer, zum anderen spielte das Wetter nicht mit. Der ganze Wettkampf war mit Dauer-Starkregen durchzogen. Es war sehr grenzwertig. Wir waren alle nass, bis auf die Haut. ABER!!! Alle hielten durch! Ein großes Lob an alle Wettkämpfer und an alle Eltern. Ohne euch hätte ich es nicht geschafft! Am Ende der K-und B-Liga konnten sich die Knirpse ( Jg: 04/05 ) über einen 8. Platz von 18 Teams freuen und unsere Bambinis ( Jg: 06 und Jünger ) auch über einen 8. Platz von 21 Teams. Ich muss dazu sagen, dass wir dieses Jahr oft von Krankheitsausfällen betroffen waren, so mussten öfters jüngere Kinder bei den Größeren aushelfen. Ebenso hatten wir eine sehr junge Bambini -Mannschaft. Viele davon dürfen weitere 2 Jahre an der Bambini-Liga teilnehmen. Das ist mega ausbaufähig. Ich freu mich schon auf die nächsten Wettkämpfe. Wir sind nämlich eine super tolle Mannschaft!!!! Am letzten Liga-Tag am 19.9.2015 fand außerdem noch ein Herbst-Nachwuchstest in Uhingen statt. Die Jüngsten konnten sich im 800m Lauf und in der 4x50m Staffel messen. Beim letzten 800m Lauf meinte der Himmel, er müsse mal kurz alles runterlassen, was so da war. Es war ein richtiger Platzregen. Doch keiner ließ sich davon beirren und jeder wurde mit einer tollen Zeit belohnt. Martin Maier Jg: 07 3;26,45 Georg Lange Jg: 07 3;37,76 Julius Niklaus Jg: 08 3;57,07 Malte Lierheimer Jg: 08 4;02,19 Leander Nonnenmacher Jg: 06 3;16,10 Jakob Lange Jg: 04 3;13,55 Sarah-Sophie Seerig Jg: 06 3;25,10 Theresa Schmidt Jg: 05 3;07,92 Annika Hauff Jg: 04 3;06,30 Leni Hagenlocher Jg: 04 3;25,50 Da auch bei diesem Wettkampf durch Krankheit 9 Kinder fehlten, konnten wir eine gemeldete Mädchen-Staffel nicht laufen lassen. Deshalb lief eine Jungs-Staffel mit Malte, Leander, Julius und Georg (in40,14 sec.) Die Mädels liefen mit Isabel, Theresa, Annika und Leni (in 34,44 sec.) Da wir die Staffel nicht üben konnten, bin ich mehr als zufrieden mit meinen Helden!! Diesmal konnten sich auch unsere "Größeren" mit anderen Athleten messen. Nils warf den 200g Ball 28,5 m weit (Bestleistung). Im 800-m-Lauf lief es für ihn nicht so gut. Der Wettbewerb wurde kurzfristig aufgerufen und Nils und Louis konnten sich nicht richtig vorbereiten. Dementsprechend ist auch die Zeit. Für Nils blieb die Uhr bei 3;36,4 stehen und für Louis bei 3;02,0. Louis lief die 75m in guten 11,64 sec. Moritz absolvierte einen sehr guten Wettkampf. So lief er die 75m in 11,17 sec. Im Weitsprung gelangen ihm 4.09m und den Ball schleuderte er auf hervorragende 41,5 m. Michelle ging verletzt in den Wettkampf und biss sich durch die 75m. Den Weitsprung ließ sie dann verletzungsbedingt ausfallen. Sie hat 100 Prozent gegeben, leider hat es nicht so geklappt, wie sie es sich wünschte, ABER es werden noch einige Wettkämpfe kommen..... Tina lief die 75 m in guten 12,14 sec. Im Weitsprung erreichte sie 3,48m. Vereinsmeisterschaften: Viele Kinder machten dieses Jahr bei unseren Vereinsmeisterschaften mit, die am 18. Juli 2015 im Rahmen unseres Sommerfestes im Turnerschaftsstadion stattfanden. Das Wetter meinte es wieder mal gut mit uns, und so konnten wir ohne Unterbrechung die einzelnen Disziplinen abwickeln. Alle Kinder absolvierten einen 3-Kampf, und am Ende wurde jeder mit einer Urkunde und der eine oder andere auch mit einer Auszeichnung belohnt. Ein kleines Highlight war diesmal der 800 m Lauf, den fast alle Kinder absolvierten. Mit großem Applaus wurden sie von den Zuschauern angefeuert. Nach dem Wettkampf konnte sich jedes Kind mit einem Früchtebecher stärken. Ein großer Dank gilt unserer Männerriege, den Eltern und der Leichtathletikabteilung, die tatkräftig als Kampfrichter und Riegenführer mithalfen. Ebenso gilt der Dank unseren Turn-Frauen, die die tollen Früchtebecher für unsere Sportler zubereiteten. Es war ein schöner Nachmittag.